Produkte
Services
Seminarangebot
Karriere
|
Suggest
Die Favoriten sind leer.
Menu
Produkte
 

Neue Anlage eröffnet: Meyer Burger setzt auf Recycling

Um in Zukunft Solarmodule im industriellen Maßstab zu recyclen, kooperiert Meyer Burger seit Oktober 2023 mit LuxChemtech aus Freiberg. Dabei soll ein großer Anteil der anfallenden Abfälle aus der Photovoltaik-Produktion recycelt und wiederverwendet werden. Am 25. Oktober 2023 wurde die Anlage im Beisein von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) eröffnet, die auch zur vollständigen Zerlegung von ganzen Solarmodulen und Zellen geeignet ist. In 2024 wird zudem eine Demonstrationsanlage in Betrieb genommen, um Solarmodule zu verarbeiten.

Quote

Meyer Burger hat sich zu nachhaltigem Unternehmertum verpflichtet und hat hohe Ziele hin zu einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir nicht nur bei unseren Solarprodukten selbst auf Innovation und Effizienz fokussieren, sondern die gesamte Wertschöpfungskette in den Blick nehmen und die stoffliche Verwertung von Anfang an mitdenken. Mit LuxChemtech haben wir in Sachsen und Sachsen-Anhalt eine verlässliche Verbindung für die Zukunft geschaffen.“

Katja Tavernaro, Chief Sustainability Officer (CSO) bei Meyer Burger

Partnerschaftliches Solar-Recycling

Die Kooperation sieht vor, dass Meyer Burger Reste aus der Zell- und Modul-Produktion wie Glas, Folien, Aluminium und Zellbruch an LuxChemtech liefert. Diese Reste verarbeitet das Recyclingunternehmen und gewinnt wertvolle Materialien wie Silizium und Silber zurück. Die gewonnenen Ressourcen werden dann wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt.

„Wenn ich Hightech produzieren will, brauche ich auch die passenden Zutaten", sagt Dr. Ingo Röver, CEO und Mitgründer von LuxChemtech. „In Deutschland haben wir kaum nennenswerte Rohstoffe dafür und müssen daher importieren. Hier braucht es unser Recycling 4.0. – mit ausgeklügelter Technologie wollen wir die kostbaren Rohstoffe, wie beispielsweise Silizium und Silber aus Solarmodulen vor dem Wegwerfen bewahren und idealerweise wiederverwerten.“

LuxChemtech, ein Clean-Tech-Start-up aus Freiberg, ist auf die Be- und Verarbeitung von Silizium sowie dessen Recycling und das Recycling anderer seltener und kritischer Stoffe mit strategischer Bedeutung spezialisiert. 

„Solarmodule produzieren und sie später vernünftig recyceln zu können, ist aus vielen Perspektiven sinnvoll. Hier suchen wir nach immer neuen Lösungen und bauen Schritt für Schritt ein End-of-Life-Modulrecycling auf. Dazu brauchen wir starke Produktionspartner wie Meyer Burger“, sagt Dr. Ingo Röver.

Meyer Burger White Solarmodule Stapel Modulproduktion

Innovation für die bessere Nutzung von Rohstoffen

Das Thema Recycling hat für beide Unternehmen auch im größeren Kontext höchste Relevanz. Die Neue Sächsische Rohstoffstrategie will im Rahmen die Leitlinie „Sachsen als Sekundärrohstoffland weiter ausbauen“ Stoffkreisläufe von Technologien der Energiewende schließen.
Angesichts des steigenden Bedarfs an bestimmten, auch kritischen oder kostenintensiven Rohstoffen werden die Effizienz von benötigten Materialien, stoffliches Recycling und alternative Geschäftsmodelle umso wichtiger. 

Die Zusammenarbeit zwischen Meyer Burger und LuxChemtech zielt genau darauf ab und betont die Wichtigkeit von Investitionen in Innovation, Forschung und Lösungen für eine nachhaltige Zukunft.

Wie Meyer Burger darauf abzielt, das nachhaltigste Solarmodul der Welt herzustellen, erfahren Sie hier.

k
Artikelvergleich (0)
Noch keine Artikel im Produktvergleich
Close